Direkt zu den Inhalten springen

Das Drücken des Notrufknopfs löst eine vorab mit dem Hausnotruf-Nutzer abgestimmte Alarmkette aus. An erster Stelle steht die Entgegennahme des Notrufs. Entsprechend der Bedürfnisse erfolgt bedarfsgerechte Hilfestellung, indem Angehörige, Nachbarn, der Pflegedienst oder Rettungsdienst verständigt werden. Ein Notruf kann zum Beispiel wie folgt ablaufen:

1 Eine alleinlebende Hausnotruf-Nutzerin ist gestürzt und kann nicht selbstständig aufstehen.

2 Sie löst den Hausnotruf über ihr Notruf-Armband aus. Der Knopfdruck aktiviert über den Funkkontakt zur Basisstation die Verbindung zur Notrufzentrale, wo der Anruf eingeht.

3 Der Mitarbeiter in der Notrufzentrale sieht auf seinem Bildschirm mit dem eingehenden Anruf die hinterlegten Daten der Hausnotruf-Nutzerin. Ein Sprechkontakt wird über die Freisprecheinrichtung der Basisstation hergestellt.

4 Da die Nutzerin über Schmerzen klagt, alarmiert der Mitarbeiter den Rettungsdienst.

5 Der Rettungsdienst trift bei der Gestürzten ein und leistet erste Hilfe.

6 Per Rettungswagen bringt er sie ins Krankenhaus.

7 Dort bleibt sie ein paar Tage.

8 Schließlich wird sie wiederhergestellt nach Hause entlassen.